Lobbyarbeit in Osnabrück

Heimspiel

Während die Vorgaben der Landes-Raumordnung noch relativ grob sind, werden sie in Regionalen Raumordnungsprogrammen (RROP, hier das RROP des Landkreises Osnabrück) deutlich konkreter umgesetzt. Das RROP des Landkreises Osnabrück stammt aus dem Jahr 2005 und wurde in den Bereichen "Einzelhandel" und "Energie" inzwischen weiterentwickelt, in den übrigen Bereichen, also auch  "Verkehr" bzw, "Wirtschaft" beibehalten.

 

Leider funktioniert der Link auf der oben angegebenen Landkreis-Seite zurzeit nicht, weshalb wir hier auf keinen Plan zeigen können. Da der Landkreis aber Hauptinitiator des Hafenprojekts ist, mit 50% an der HWL beteiligt und mit dem Hauptwirtschaftslobbyisten des Landkreises, Siegfried Averhage, einen der beiden Geschäftsführer stellt, müsste schon einiges passieren, damit das Projekt: "Hafen in Bohmte" nicht in das RROP aufgenommen wird.

 

Muss es gar nicht, ist schon drin.

 

Das Regionale Raumordnungsprogramm des Landkreises Osnabrück legte schon 2005 (also noch vor dem Landes-Raumordnungsprogramm 2008) fest, dass in Bohmte die "Errichtung einer Umschlagsstelle" vorzusehen sei, worauf sich dann auch promt die 13. Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Bohmte ausdrücklich bezieht (auf Seite 7 des FNP).

 

Da auch im Jahr 2005 die Firma Kanalumschlag Bohmte / Zerhusen schon ex- istierte, existierte auch im Jahr 2005 bereits eine Umschlagsstelle in Bohmte. Die Interpretation, aus der Aussage des RROP folge die Handlungsauf-forderung zum Bau einer zweiten Umschlagsstelle, erscheint uns daher zumindest diskussionswürdig.

 

Diese Diskussion wurde nicht geführt. Unbelastet von derartigen Bedenken sieht die HWL das Feld sowohl auf Landes- als auch Kreisebene genügend vorbereitet, um daraus für sich eine deutliche Aufforderung abzuleiten, in Bohmte tatsächlich eine zweite Umschlagsstelle zu bauen.